• kathreinjane

Kräuterpesto: Kinder mögen keine grünen Sachen?




Kinder lernen Wildkräuter lieben, wenn wir ihnen Zeit lassen und wir als Eltern ein bisschen kreativ sind. Darin hat auch das Scheitern Platz, der bittere und herbe Geschmack vieler Kräuter ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig. Wer die Jüngsten bereits beim Sammeln und Verarbeiten mitnimmt, hat schon die ersten Schritte geschafft. Die Neugierde ist geweckt, sie wollen mehr. Das hilft übrigens auch skeptischen Mamas oder Papas sich ins Abenteuer "Wildkräuter" aufzumachen, das habe ich in vielen Wildkräuternachmittagen, die ich für Familien organsierte erlebt und gehört.


Vogelmiere, Gänseblümchen, Brennnessel, Löwenzahn und Giersch. Wildkräuter aus der Lebenswelt der Kinder eignen sich ideal für erste gemeinsame Abenteuer. Wer genau schaut, findet sie auch in städtischen Gebieten, in Parks, Mauer- und Asphaltritzen. Ernten werden wir die Kräuter allerdings lieber an "sauberen" Orten, abseits von Hunde-Gassi-Plätzen und Straßen. Hier gehts zum Beitrag "Vom richtigen Sammeln"


Was Kinder wirklich wollen? Ausprobieren! Einmal abgesehen von Teemischungen, für die sich wirklich viele Kinder leicht erwärmen, sind auch Kräutersalze und Kräuterpestos beliebt.



Frühlingskräuter wie Vogelmiere und rote Taubnessel (diese wegen ihres intensiven Geschmackes nur als Würzpflanze verwenden), Vogerlsalat/ Rukola, Sonnenblumenkerne. Fotos: Jane Kathrein



Wie aus Frühlingskräutern feines Pesto wird?

Zutaten:

50 g Frühlingskräuter wie Brennnesseln, Vogelmiere, Taubnessel, Löwenzahn, ...

50 g Rukola/Vogerlsalat (optional auch andere Salate, die blattfüllend sind, da Wildkräuter bitter schmecken)

70 ml Oliven- oder anderes Öl

Salz (verlängert auch die Haltbarkeit)

optional: Sonnenblumenkerne, Walnüsse, ... Parmesan, Knoblauch


Die Wildkräuter können aber müssen nicht gewaschen werden, wenn sie an einem sauberen Platz gesammelt wurden. Zunächst Kräuter und Salate klein schneiden oder mit einem Pürierstab zerkleinern, Öl hinzugießen, salzen. Sonnenblumenkerne und Parmesan sollten wegen einer längeren Haltbarkeit erst kurz vor dem Verzehr hinzugefügt werden. Wer das Pesto konservieren möchte, füllt es in saubere Gläser, sodass möglichst keine Luftblasen entstehen und schließt mit einer Öl-Schicht ab. Glas verschließen.


"Kinder mögen keine grünen Sachen?"

Letzteres zeigt sich zwar intensiv grün und ruft manchmal ein "igittigit" hervor, aber ein kleiner Löffel Pesto schmiegt sich dann doch wunderbar an Nudeln und rutscht in den Kindermund, bisweilen auch heimlich, ihr habt das sicher schon erlebt. Übrigens: mein Sohn (12) empörte sich, weil Erwachsene oftmals pauschal behaupten würden Kinder mögen keine grünen Sachen. Vielleicht nehmen wir Erwachsenen ihnen manchmal die Abenteuerlust schon vorher.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen