• kathreinjane

Kraut und Wu(r)zl – Wo alles begann

„Nimm einfach, was dir gefällt“, sagte sie mit einer Selbstverständlichkeit, in der kein Fragezeichen Platz hatte. Meine Großmutter Julie, eine Bäuerin, die Vieles einfach tat, ohne vorher in einem Buch nachzulesen oder wie wir heute auf YouTube zu surfen. Meine Großmutter starb 2007, YouTube war damals noch nicht in aller Aufmerksamkeit oder vielleicht nur nicht in meiner und meine Großmutter war für mich das wandelnde Lexikon. Mich zogen die Blüten des Spitzwegerichs an, die da rosa lockten, auch dem Weiß der Gänseblümchen konnte ich mich nicht entziehen, der Arnika der Kinder oder Arnika des Tales, so wie das zarte Blümchen auch genannt wird. Das Potpourri rundeten Malve und Kamille ab, sie bevölkerten den Bauerngarten, der rund ums Haus ausladend einlud. In kaltes Wasser gelegt, leicht aufkochend, ein Tee gezaubert. Diesmal. Das waren unsere Stunden. In den anderen saß ich mit Cousine Edith auf einem Ast, erfüllt von der Freude am Weichsel Kerne-Weit-Spucken, immer im Blickfeld meiner Großmutter. Wir hatten lange geglaubt, unsere Abenteuer blieben unbemerkt, bis wir eines Besseren belehrt wurden. Kennst du das?


Auf das Kräutersammeln folgte das Backen, ich bin mir bis heute sicher kein Apfelstrudel dieser Welt konnte mit dem von Oma Julie mithalten. Er entstand einfach. „Zwei Hände voll Mehl, ein Schluck Wasser, so viel Salz wie zwischen drei Fingerspitzen Platz hat…“, so klangen ihre Anleitungen. Ein Blick auf den Teig, das Überprüfen der Konsistenz entschieden über weniger oder mehr. Den Kinderschuhen entwachsen, saßen wir auch später noch auf ihrem Zimmer, zwischen Waffeln und Türkischem Honig erklärten wir uns die Welt, und was sie bis zuletzt interessierte: Wie geht’s in der Liebe?


Liebe Oma Julie. In dem Jahr nach deinem Weggehen ist mein Sohn Yannic in diese Welt gekommen. Er trägt vieles in sich, was mich an dich erinnert. In der Liebe bin ich noch unterwegs und die Liebe zu den Kräutern eröffne ich heute auch anderen Menschen. Danke, dass du mich immer angenommen hast, ohne Frage- oder Ausrufezeichen.

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen